#Verkehr

Citybus attraktivieren

Linienführung effizienter gestalten

Gregor H. vor 11 Monaten

Die derzeitige Führung der Citybusrouten ist nur sinnvoll, wenn man aus einem in die Stadt fahren will. Selbst dann muss man aufgrund der "kreisförmigen" Routen immer entweder beim Hin- oder beim Rückweg einen unnötigen Umweg in Kauf nehmen. Das Zurücklegen längerer Strecken ist immer mit Umsteigen und evtl. sogar Wartezeiten verbunden. Vor allem der Bahnhof, der eigentlich ein Verkehrsknotenpunkt sein sollte, ist sehr schlecht im Citybusnetz eingebunden. Aus den meisten Stadtteilen ist ein umständliches Umsteigen nötig.


Alternativvorschlag:

  • Geradlinige Routen von einem Ende der Stadt zum anderen (=>weitere Strecken ohne Umsteigen zurücklegbar)
  • Möglichkeit zum Hin- und Zurückfahren statt nur im Kreis fahren (=>Zeitersparnis durch weniger Umwege)
  • Min. eine weitere Verbindung zum Bahnhof und Abstimmung mit ÖBB- (und OÖVV)-Fahrplan


Beispiel (sh. Bild) bei dem (fast) alle derzeitigen Haltestellen bedient würden:

Linie 1: Riedauer Straße - Schatzdorferstraße (über Frankenburger Straße)

Linie 2: Försterstraße - Bahnhof (über Peter-Rosegger-Straße)

Linie 3: Hohenzeller Straße - Riedberg


Natürlich können gewisse Haltestellen (in Einbahnen) nur einseitig angefahren werden. Es sollte sich aber ausgehen, dass auf der Rückfahrt immer eine fußläufig erreichbare Alternative existiert.


Vielleicht wären zur Umsetzung meines Beispiels (bei Aufrechterhaltung der Frequenz) zusätzliche Busgarnituren nötig. Das kann man sicher alles noch optimaler austüfteln, aber auch eine abgespeckte Variante würde wahrscheinlich Sinn machen. Kernaussage dieses Vorschlages soll die Umstellung auf ein effizienteres Hin-Zurück-Liniensystem sein.

Besser wäre es aber sicher, in zusätzliche Fahrzeuge zu investieren und am Besten im Zuge dieser Umstellung gleich noch die Nachbargemeinden in das Netz einzubinden.


Abstimmung